Demokratisch gewählt Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat ist das Leitungsgremium der Gemeinde und besteht aus 10 demokratisch gewählten Mitgliedern und dem Vorsitz, den Pastor Dr. Marcus Friedrich nach einer Phase der Einarbeitung übernahm. Stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Volker Willandsen. Alle sechs Jahre wird der Kirchengemeinderat neu gewählt, so auch am 27. November 2022. Der neue KGR (siehe unten) ist im Januar 2023 im Rahmen eines Gottesdiensts offiziell eingeführt worden. Der KGR hat von seinem Berufungsrecht Gebrauch gemacht und Sybil Frecks-Rehahn in den Kirchengemeinderat nachberufen.

Stimmen des Kirchengemeinderats:

"Immer wieder erlebe ich, wie Musik, Wort, bildende Kunst und auch unser Kirchenraum im wahrsten Sinne des Wortes Türen öffnen, Menschen einladen und berühren." (Alma Evyapan)

"Die  Nähe zu bekennenden Christinnen und Christen gibt mir Halt und Stärke. Im KGR engagiere ich mich für alle „grünen“ Themen, wie die Pflege des Pastorat-Gartens und das „Oster-Bämm“. Außerdem kümmere ich mich um möglichst alltagsnahe Kollekteninhalte, für die wir in St. Nikolai sammeln. (Sybil Frercks-Rehahn)

"Vor allem möchte ich dazu beitragen, Gottesdienste und Feste lebendig zu gestalten, Kontakte und Verbindungen in der Gemeinde zu stärken, die Kirche offen zu halten, und dass unser christlicher Glaube uns Kraft und Hoffnung gibt, gerade auch in unsicheren Zeiten." (Eva Freudenreich-Kolb)

"Schon von Anbeginn an war ich vom mächtigen Kirchenbau St. Nikolai, seiner inneren Schönheit und Stimmung angetan und möchte auch in Zukunft meine Erfahrung, besonders in Baufragen, in die Gemeindearbeit mit einbringen und die notwendige Innensanierung mit anschieben." (Axel Gülstorff)

"Ich freue mich, meine strukturelle Arbeitsweise einbringen zu dürfen, damit sich unsere Gemeinde in ihrer Vielfalt weiterentwickeln kann." (Franziska Krüger-Bley)

"Ich möchte dazu beitragen, dass die Institution Gemeinde als Grundlage so zugewandter erfolgreicher Arbeit wie in der Chor- und Jugendarbeit stark bleibt. Außerdem möchte ich an der Bewältigung der Aufgaben mitarbeiten, die sich aus der aktuellen Klima- bzw. Energiekrise auch für die Kirchengemeinden ergeben." (Reinhard Kühl)

"Die Tätigkeit im Kirchengemeinderat ist für mich persönlich bereichernd, da ich hier Menschen mit gleichen Interessen treffen und gleichzeitig den KGR mit meiner beruflichen Erfahrung als Rechtsanwältin unterstützen kann." (Ulrike Otter)

"Ich interessiere mich vor allem für das Leben in unserer alten Kirche. Weitere Schwerpunkte sind Kirche und Gesellschaft sowie Klima und Nachhaltigkeit." (Ralf-Detlev Strobach)

"Als hauptamtlicher Küster in der Gemeinde stehe ich zur offenen Kirche und möchte weiter daran mitarbeiten, St. Nikolai als die Kirche in der Mitte der Stadt weiterzuentwickeln und voranzubringen." (Arne Tomberger)

"Mit anderen Menschen zusammen Gemeinde zu gestalten und den vielen Ausdrucksformen von Glaube und Gemeinschaft ein Zuhause zu geben, ist mir ein großes Anliegen." (Ute Weimar)

"Aufgrund meiner beruflichen Erfahrung in Rechtsprechung und Justizverwaltung sowie der langjährigen Mitwirkung in der Führung dieser Gemeinde glaube ich, auch weiterhin wichtige Arbeit im KGR leisten zu können." (Volker Willandsen)